Elisabethschule Lünen-Brambauer

Städtische katholische Grundschule

Zum Karrenbusch 6, 44536 Lünen

Liebe Eltern, aufgrund der entsprechenden Verordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesund und Soziales des Landes NRW werden die Tätigkeitsbereiche für eine Notfallbetreuung mit Wirkung vom 23.04.2020 um weitere Bedarfsgruppen ergänzt.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Bedarfsgruppen für die Notbetreuung.

Laut einer weiteren Mitteilung des Schulministeriums vom 24.04.2020, haben nun auch alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der oben genannten Auflistung der Tätigkeitsfelder.

An den Wochenenden (Samstage und Sonntage) wird die Notbetreuung nun nicht mehr angeboten; auch an den kommenden Feiertagen (Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam), am Pfingstferientag (Dienstag, 02.06.2020) sowie an den beiden beweglichen Ferientagen (Freitag, 22.05.2020; Freitag, 12.06.2020) findet ebenfalls keine Notbetreuung statt. 

Darüberhinaus bleiben die generellen Rahmenbedingungen für die Notbetreuung auch weiterhin bestehen (siehe Erlass des Schulministeriums vom 20.03.2020). Hier der genaue Wortlaut des Erlasses vom 20.03.2020 in Auszügen:

"Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat...Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können... In den Schulen wird die erweiterte Notbetreuung durch Lehrkräfte des Landes und Personal des Trägers der Ganztagsbetreuung ... geleistet…“


Zusammengefasst bedeutet das:

  • Sie als Eltern haben einen Anspruch auf die „Not-Betreuung“ in der Schule bzw. im Ganztag, wenn bereits ein Elternteil in einer „kritischen Infrastruktur“ (siehe Übersicht der Bedarfsgruppen) beschäftigt ist. Hierfür benötigen Sie wie bisher zwingend eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers.
  • Auch alleinerziehende Elternteile haben nun Anrecht auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann.

Hier finden Sie einen aktualisierten Vordruck für eine Bescheinigung.

  • Wenn Sie eine „Not-Betreuung“ in Anspruch nehmen müssen, kann Ihr Kind auch im Nachmittag im Ganztag betreut werden (bis höchstens 16.00 Uhr), auch wenn Ihr Kind kein OGS-Kind ist.
  • Die Betreuungsmöglichkeit an Wochenenden, an den kommenden Ferien- und Feiertagen besteht ab sofort nicht mehr. 

Folglich haben Sie die Möglichkeit, bei Bedarf Ihr Kind in die „Not-Betreuung“ zu schicken; gerne können Sie uns per Mail darüber informieren und uns auch Ihre erforderlichen Betreuungszeiträume mitteilen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Ihr Kind unter Vorlage der entsprechenden Bescheinigung zur Schule zu schicken.